Logo Leibniz Universität Hannover
Logo: Institut für Radioökologie und Strahlenschutz/Leibniz Universität Hannover
Logo Leibniz Universität Hannover
Logo: Institut für Radioökologie und Strahlenschutz/Leibniz Universität Hannover
  • Zielgruppen
  • Suche
 

Cooperation in education and training In Nuclear Chemistry (CINCH-II)

Ziel des CINCH II Projektes ist es, die Ausbildung von fachlich qualifizierten Mitarbeitern im Bereich der Radiochemie durch ein im  7. EU-Rahmenprogramm von Juni 2013 bis Mai 2016 gefördertes Verbundprojekt gezielt zu fördern. Die Schwerpunkte dieses Projekts liegen dabei sowohl im Bereich der Hochschulausbildung als auch im Bereich der Berufsausbildung, wobei neue Lernformen wie E-Learning oder Distance-Learning als dritter Schwerpunkt berücksichtigt werden sollen. Gleichzeitig sollen die gewonnenen Erkenntnisse interessierten Personengruppen zugänglich gemacht und ein Bewusstsein für die Notwendigkeit und Vorteilhaftigkeit einer qualifizierten Ausbildung im Bereich der Radiochemie geschaffen werden. Das IRS beteiligt sich an diesem Projekt im Wesentlichen durch die Programmierung von E-Learning-tools und durch den Aufbau von ferngesteuerten Experimenten mit radioaktiven Stoffen im Kontrollbereich. Zusätzlich soll in diesem Projekt an einem Entwurf zu einem europäischen Pass zur Dokumentation der Ausbildung in der Radiochemie und an einer verbesserten nationalen und internationalen Vernetzung gearbeitet werden.

Mögliche Masterarbeiten

Aufbau eines gammaspektrometrischen Messplatzes zur Bestimmung der Aktivität von Glühstrümpfen und Auernetzen
Im Physikunterricht werden an Schulen häufig thoriumhaltige Glühstrümpfe oder Auernetze zur Durchführung von Experimenten mit radioaktiven Stoffen verwendet. Dabei ist in den meisten Fällen die genaue Aktivität eines solchen Präparates unbekannt, was automatisch zu Schwierigkeiten bei der gesetzlichen Beurteilung des Umgangs mit diesen Präparten führt. So lässt sich bei unbekannter Aktivität insbesondere die Frage nach einer Genehmigungspflicht nicht eindeutig beantworten.  Der Aufbau eines gammaspektrometrischen Messplatzes zur Bestimmung der Aktivität von Glühstrümpfen und Auernetzen würde es daher ermöglichen, halb-automatisiert eine größere Anzahl an Präparaten auf den Gehalt an Radionukliden zu untersuchen und würde damit auch das Wissen um die Schwankungsbreite der Aktivität in diesen Präparaten verbessern.  

Analyse von Knochenmehl eines Schädels zur forensischen Beurteilung
Zur Abklärung des Alters eines in einem Fließgewässer gefundenen Schädels soll der Gehalt an Plutonium im Schädelknochen durch Massenbeschleunigerspektrometrie (AMS) gemessen werden. Diese Untersuchung soll die Frage beantworten, ob die zum Schädel gehörende Person vor oder nach 1945 gelebt hat, da Plutonium erst nach 1945 durch oberirdische Kernwaffenexplosionen in die Umwelt eingetragen wurde. Die Messung erfolgt in Zusammenarbeit mit der ETH in Zürich.

Zusammenarbeit

  • University of Leeds
  • Norwegian University of Life Science
  • University of Oslo, Norway

Aktivitäten

Das erste offizielle CINCH-II Projekttreffen fand am 27.-28.01.2014 in Stockholm statt.