StudiumLehrveranstaltungen
Nukleare Forensik

Nukleare Forensik

Diese Veranstaltung gehört zu den Modulen "Moderne Aspekte der Physik" und "Ausgewählte Themen moderner Physik"

ÜBER DIESE VORLESUNG

Die Vorlesung bietet einen Ein- und Überblick in die Methoden der nuklearen Forensik und behandelt Anwendungen in der kriminalistischen Forensik und der Umweltforensik. Dazu zählen Alters- und Herkunftsbestimmungen von radioaktiven Präparaten bzw. Kontaminationen mit Hilfe von Radionukliden sowie die Anwendung des Prinzips von isotopischen und chemischen Fingerabdrücken. Hierzu werden (für die Forensik relevante) Hintergrundinformationen zur Funktionsweise von Nuklearwaffen, zur Wiederaufbereitung und zur Kernwaffenteststopp-Verifikation erörtert. Die Diskussion von Beispielen aus der Vergangenheit vertiefen das Verständnis.

Leistungspunkte: 2

Ort: Sem. Bio Phys, Geb. 4134, Raum 101

Beginn: SS, Di 16:00 Uhr

Laden Sie das Kenntnisprofil zu dieser LV herunter

GRUNDLEGENDE LITERATUR

  • Kratz, Lieser Nuclear and radiochemistry : fundamentals and applications / Vol. 1& 2, Ausgabe: 3., rev. ed. Weinheim : Wiley-VCH, 2013
  • Choppin, Rydberg, Liljenzin, Radiochemistry and Nuclear Chemistry, Butterworth Heinemann, Oxford, 1995
  • Marmier, Sheldon, Physics of Nuclei and Particles, 2 volumes, Academic Press, New York, 1970
  • Mayer-Kuckuk, Kernphysik (6. Aufl.) Teubner, Stuttgart, 1994
  • Knoll, Radiation detection and measurement, J. Wiley & Sons, New York, 2000
  • Vogt, Grundzüge des praktischen Strahlenschutzes 6. Auflage 2011, Hanser Verlag
  • http://www.nucleonica.com/     : Karlsruhe Chart of Nuclides
  • Strahlenschutzverordnung vom 20. Juli 2001 (BGBl. I S. 1714; 2002 I S. 1459), zuletzt geändert durch Artikel 5 Absatz7 des Gesetzes vom 24. Februar 2012 (BGBl. I S. 212)
Empfohlene Vorkenntnisse

Es werden Vorkenntnisse in den Bereichen Mechanik und Quantenmechanik, Elektrodynamik und Moleküle, Kerne, Teilchen, sowie Statistik vorausgesetzt.