Prof. Dr. Georg Steinhauser

Prof. Dr. Georg Steinhauser
Adresse
Herrenhäuser Str. 2
30419 Hannover
Gebäude
Raum
Prof. Dr. Georg Steinhauser
Adresse
Herrenhäuser Str. 2
30419 Hannover
Gebäude
Raum
Funktionen
  • Professorinnen/Professoren - Inst. f. Radioökologie und Strahlenschutz

LEBENSLAUF

  • Persönlicher Werdegang

    Prof. Dr. Georg Steinhauser ist Absolvent der Universität Wien (Diplom 2003, Chemie) und der Technischen Universität Wien (Doktorat 2005, Radiochemie). Nach zehnjähriger radiochemischer Tätigkeit rund um den TRIGA Reaktor des Atominstituts der TU Wien nahm er 2013 einen Ruf an das Department of Environmental and Radiological Health Sciences der Colorado State University (Tenure Track, Radiochemistry) an, von wo er im Oktober 2015 an die Leibniz Universität Hannover (Institut für Radioökologie und Strahlenschutz) berufen wurde. Seit 2013 ist er Mitglied des Strahlenschutzbeirats des österreichischen Bundesministeriums für Gesundheit. Sein derzeitiger Arbeitsschwerpunkt sind die Umweltradioaktivität nach Fukushima und Tschernobyl sowie nukleare Forensik. Steinhauser ist (Co‐) Autor von rund 90 Publikationen und u.a. Mitglied der GDCh (Mitglied des Vorstands des Arbeitskreises Analytik mit Radionukliden und Hochleistungsstrahlenquellen), GÖCH, DPG, ASER sowie Executive Officer der Biology and Medicine Division der American Nuclear Society. Seit 2016 ist er Editor der Zeitschrift Environmental Science and Pollution Research.

  • Wissenschaftliche Auszeichnungen
    • Stiftungspreis 2018 der Stiftung Prof. Joachim Lenz, Deutschland
    • Stockmeyer Wissenschaftspreis 2016, (für die Publikation Merz et al., 2015), Deutschland
    • Kardinal‐Innitzer‐Förderungspreis (2014); Kardinal Innitzer Studienfonds, (für die Habilitationsschrift), Österreich
    • Theodor‐Körner‐Preis (2011); "Carl Auer von Welsbach – Entdecker der Neutronen‐ aktivierung?" Theodor‐Körner‐Fonds, Österreich
    • Bader‐Preis für die Geschichte der Natruwissenschaften (2010); "Carl Auer von Welsbach – Discoverer of neutron activation?" Österreichische Akademie der Wissenschaften
    • Wissenschaftskommunikationswettbewerb FameLab 2008: Gewinner der Publikumswertung sowie dritter Platz der Jurywertung, Österreich
    • WissenschaftlerInnen schreiben Presseaussendungen 2008: 3. Platz, Österreich
    • Innovation Lab 2003: für die Diplomarbeit (3. Platz), Österreich
    • Genius 2001: Sonderpreis für das beste Studentenprojekt, Österreich
    • Max‐Perutz‐Sonderpreis 1997, GÖCH, für die beste biochemische Fachbereichsarbeit, Österreich
  • Filmbeiträge
    FilmbeitragWelse fangen in Tschernobyl
    FilmbeitragIntro zum öffentlichen Vortrag bei Herrenhausen Late - Der Strahlung auf der Spur - (16.05.2018)
    Filmbeitrag Exkursion nach Tschernobyl 4 (Mai 2018)
    FilmbeitragExkursion nach Tschernobyl 3 (September 2017)
    FilmbeitragExkursion nach Tschernobyl 2 (Mai 2017)
    FilmbeitragExkursion nach Tschernobyl 1 (Oktober 2016)
    Filmbeitrag Die Beteiligung des IRS am Fukushima Ambassadors Program IX. (2016)
    FilmbeitragYouTube: ORF III Science Talk 03.2016
    FilmbeitragYouTube: Das Leben nach dem Atomunfall: Physikstudierende zu Gast in Fukushima (2016)  
    FilmbeitragYouTube: Newton: Citizen Science - Jeder ist ein Wissenschaftler! ORF