InstituteClemens Walther
Forschungsprojekte
Augmented Concepts In Nuclear and Radio Chemistry (A-CINCH)

Forschungsprojekte

Augmented Concepts In Nuclear and Radio Chemistry (A-CINCH)

Led by:  Vivien Pottgießer
E-Mail:  v.pottgiesser@irs.uni-hannover.de
Team:  Prof. Clemens Walther; Dr. Jan-Willem Vahlbruch; Paul Hanemann, Anna Kogiomtzidis, Tobias Weissenborn
Year:  2017
Funding:  Europäische Union – H2020 Förderkennzeichen: 945301
Duration:  01.10.2020 - 30.09.2023

Augmented CINCH (A-CINCH) ist bereits das vierte Projekt der Serie von CINCH (Concept In Nuclear and Radio Chemistry) Projekten, das im Rahmen von Euratom FP7 bzw. H2020 von der EU gefördert wird.  Im Laufe der Projekte wurden viele moderne und digitale Methoden und Konzepte entwickelt, um die Ausbildung im Bereich der Radiochemie zu fördern und neue Talente anzuwerben, dazu zählen unteranderem ein Massiv Open Online Course (MOOC), ferngesteuerte Experimente (RoboLabs) und interaktive Bildschirmexperimente (IBE). Im aktuellen Projekt sollen alle vorangegangen Arbeiten und neue Angebote in einer CINCH hub Plattform zusammengefasst und einfach zugänglich gemacht werden. In der virtuellen Welt kann das eigentlich Unsichtbare, wie radioaktive Strahlung sichtbar gemacht werden und besonders die jüngere Zielgruppe der Schüler*innen spielerisch für das Thema begeistert werden. Gleichzeitig fördert das Projekt die praktische Ausbildung und Vernetzung von Nachwuchswissenschaftler*innen z.B. durch internationale Hands-on Trainings.

Das IRS ist im Projekt für die Entwicklung einer AR-App für Schüler*innen und die Weiterentwicklung des virtuellen Radionuklidlabors verantwortlich. In dem VR-Labor können Studierende als Vorbereitung auf einen realen Laborkurs radiochemische, -analytische und -pharmazeutische Experimente als virtuelle Hands-on Trainings durchführen und Behördenvertreter ihre Kompetenzen im praktischen Strahlenschutz erweitern. Außerdem wird die Software der vorhandenen RoboLabs am IRS modernisiert, um auch weiterhin eine browserbasierte Fernsteuerung gewährleisten zu können und für alle bestehenden RoboLabs werden IBEs entwickelt, um die Experimente zeitgleich mit größeren Gruppen durchführen zu können.

Das A-CINCH Konsortium umfasst 17 Partner aus 13 Ländern:

 

Coordinator: Czech Technical University in Prague (CTU), Czech Republic

Gottfried Wilhelm Leibniz University Hannover (LUH), Germany

Politecnico di Milano (Polimi), Italy

Institut Jozef Stefan (JSI), Slovenia

Chalmers Tekniska Hoegskola Ab (Chalmers), Sweden

Helsingin Yliopisto (UH), Finland

University of Leeds (UNIVLEEDS), United Kingdom

Otto-von-Guericke University Magdeburg (OVGU), Germany

National Nuclear Laboratory Limited (NNL), United Kingdom

Institut Mines-Telecom (IMT), France

European Nuclear Education Network (ENEN), Belgium

University of Cyprus (UCY), Cyprus

Universitetet i Oslo (UiO), Norway

The Secretary of State for Environment, Food and Rural Affairs (CEFAS), United Kingdom

Evalion s.r.o. (Evalion), Czech Republic

M. V. Lomonosov Moscow State University (MSU), Russian Federation

Instituto Superior Tecnico (IST), Portugal