Studium
Praktikum

Praktikum

Hier finden Sie unser Angebot an Praktika. Am Ende der Seite befindet sich ein Anmeldeformular, über das Sie sich direkt zu einem der Termine anmelden können!

LABORPRAKTIKUM STRAHLENSCHUTZ

  auch ehemals „Fortgeschrittenen Praktikum II“ 
für Bachelor Physik und Meteorologie, Lehramt Physik und Master Nanotechnologie  

Beschreibung

Das „Laborpraktikum Strahlenschutz“ ist eine Lehrveranstaltung im Rahmen des physikalischen Wahlmoduls „Moderne Aspekte der Physik“ im Studiengang: „Bachelor Physik“, des Schwerpunktmoduls „Ausgewählte Themen moderner Physik“ im Studiengang: „Master Physik“ und des Wahlpflichtmoduls „Strahlenschutz“ in den Lehramtsstudiengängen Physik: Fächerübergreifender Bachelor (Erstfach), Master Lehramt Gymnasium (Zweitfach), Master Lehramt Gymnasium (Drittfach), Master Lehramt berufsbildende Schulen.

Die Teilnahme an der entsprechenden Vorlesung ist Voraussetzung für die Teilnahme am Praktikum. Dieses umfasst Versuche zu den Bereichen Stabdosimeter und Ortsdosisleistungsmessgerät, Geiger-Müller-Zählrohr, Proportionalzählrohr, Kontaminationsmonitor und Neutronenquellen (nicht für Lehramtskandidaten) oder natürlich vorkommende radioaktive Stoffe (nur für Lehramtskandidaten). Das Praktikum wird als Blockpraktikum in Gruppen von maximal 8 Personen durchgeführt. In der Regel findet es in zwei aufeinanderfolgenden Wochen mit je drei Nachmittagsterminen statt. Für Lehramtsstudierende ist anzumerken, dass alle im Praktikum durchgeführten Versuche grundsätzlich als Schülerversuche geeignet sind.

Informationen

ANMELDUNG ZUM LABORPRAKTIKUM STRAHLENSCHUTZ

Hier können Sie sich zum Laborpraktikum Strahlenschutz anmelden.

PRAKTIKUM RADIOANALYTIK

  Auch ehemals „radiochemisches Praktikum“ oder „Praktikum Radiochemie“ für Master Analytik  

Beschreibung

Das „Praktikum Radioanalytik“ ist eine Lehrveranstaltung im Rahmen des Pflichtmoduls „Radiochemische Analytik, Radioökologie und Grundlagen des Strahlenschutzes“ im Masterstudiengang Analytik.

Die Teilnahme an der entsprechenden Vorlesung ist Voraussetzung für die Teilnahme am Praktikum. Dieses wird als mehrwöchiges Blockpraktikum mindestens einmal im Jahr durchgeführt. Es umfasst sechs Praktikumsversuche zu den Themen Messtechnik, Alpha-Spektrometrie, Beta-Spektrometrie, Gamma-Spektrometrie, radiochemische Trennung und Kontamination von Oberflächen.

Informationen

  • Kontakt
    Dr. Stefan Bister
    Wiss. Mitarbeiterinnen/Mitarbeiter
    Dr. Stefan Bister
    Wiss. Mitarbeiterinnen/Mitarbeiter
  • Anmeldung

    Die Anmeldung zum Praktkum erfolgt über Stud.IP.

  • Praktikumsskript

    Eine gedruckte Fassung erhalten Sie während des Praktikums.

PRAKTIKUMSVERSUCH ZEITAUFGELÖSTE LASERFLUORESZENZSPEKTROSKOPIE

ehemals „Radioaktivität und Dosimetrie“, „Radioaktivität im Schulversuch“ oder „Fortgeschrittenen Praktikum I“ 
für Bachelor und Master Physik, sowie Lehramt Physik

Beschreibung

Bei dem Praktikumsversuch „Zeitaufgelöste Laserfluoreszenzspektroskopie“ handelt sich um einen Versuch im Rahmen der Lehrveranstaltung „Laborpraktikum Atom- und Molekülphysik“, welche Teil des Vertiefungsmoduls „Atom- und Molekülphysik“ im Studiengang: „Bachelor Physik“ ist, des naturwissenschaftlich- technischen Wahlmoduls „Atom- und Molekülphysik“ im Studiengang: „Bachelor Meteorologie“, des Wahlpflichtmoduls „Atom- und Molekülphysik“ in den Lehramtsstudiengängen Physik: Fächerübergreifender Bachelor (Erstfach), Master Lehramt Gymnasium (Zweitfach), Master Lehramt Gymnasium (Drittfach) und Master Lehramt berufsbildende Schulen, des Wahlmoduls „Atom- und Molekülphysik“ im Wahl-Kompetenzfeld 3: Lasertechnik / Photonik im Masterstudiengang Nanotechnologie.

Im Rahmen des Praktikumsversuches sollen verschiedene fluoreszenzemittierende Metallionen mittels zeitaufgelöster Laserfluoreszenzspektroskopie (TRLFS) untersucht werden. Dabei werden insbesondere die Lanthanid-Ionen Europium(III) und Gadolinium(III) (Eu3+ und Gd3+) und das Actinid-Ion UO2+ betrachtet. In den durchzuführenden Experimenten werden dabei Einblicke in die chemische Umgebung der Ionen erhalten, die fluoreszenzlöschenden Eigenschaften einiger Substanzen untersucht und die Temperatur einer Probe über die Intensitätsverhältnisse von Emissionsbanden bestimmt. Der Praktikumsversuch wird in Gruppen von zwei Personen durchgeführt. In der Regel findet er an neun halben Tagen innerhalb von drei Wochen im Wintersemester statt.

Bei dem Versuch handelt es sich nicht um eine eigenständige Veranstaltung. Anmeldung und Organisation erfolgen im Rahmen der Veranstaltung „Laborpraktikum Atom- und Molekülphysik“, welche durch das Institut für Quantenoptik betreut wird.

Informationen

Termschema Uranyl